Leitlinien des Frauenpolitischen Ratschlags Drucken

I. Der Charakter des Frauenpolitischen Ratschlags

  1. Wir sind ein überparteiliches Forum des gleichberechtigten Meinungs– und Erfahrungsaustausches - offen für sämtliche Strömungen der Frauenbewegung unter Ausschluss von faschistisch, rassistisch oder fanatisch-religiös eingestellten Menschen. Über eine Beteiligung entscheidet in strittigen Fällen das bundesweite Vorbereitungstreffen oder der Kämpferische Frauenrat bzw. die Koordinierungsgruppe. Wir verstehen uns als Bestandteil einer internationalen kämpferischen Frauenbewegung.
  2. Alle aufgeworfenen Fragen, die Frauen und Mädchen, ihre Lebensgemeinschaften und unsere Gesellschaft bewegen und sie in Bewegung bringen, werden von uns beraten.
  3. Durch die internationale kulturelle Begegnung lernen wir uns besser kennen, respektieren und erkennen unsere Stärke. Wir entwickeln Freundschaften und stärken unser weltweites Netzwerk und Zusammengehörigkeitsgefühl.
  4. Wir arbeiten auf der Grundlage weltanschaulicher Offenheit gleichberechtigt zusammen, fördern das gegenseitige Interesse und Verständnis und entwickeln eine solidarische demokratische Streitkultur zur Klärung von Differenzen.
  5. Männer sind willkommen, wenn sie sich für die Rechte der Frauen einsetzen und dies auch in ihrem Verhalten auf dem Ratschlag praktizieren.
  6. In geeigneter Form (z. B. Resolutionen, Dokumentationen...) werden die Ergebnisse unseres Erfahrungsaustausches fest gehalten, um auf den internationalen Kampf der Frauen für ihre Rechte und gegen Ausbeutung und Unterdrückung aufmerksam zu machen. 

 

II. Die Organisation des Frauenpolitischen Ratschlags
  1. Wir organisieren den Ratschlag eigenverantwortlich und gemeinschaftlich. Jede Frau, jede Gruppe, jede Organisation hat das Recht, ihr Anliegen ein zu bringen und zugleich die Pflicht, Verantwortung für das Gesamtgelingen zu übernehmen: z. B. durch die Übernahme einer Gemeinschaftsaufgabe oder Zeitspenden.
  2. Auf bundesweiten Vorbereitungstreffen beschließen und prägen wir demokratisch das Gesicht und das Konzept des Ratschlages und setzen diese dann gemeinschaftlich entsprechend unserer Beschlüsse um.
  3. Wir wählen auf dem Frauenpolitischen Ratschlag einen Kämpferischen Frauenrat und fördern die Mitarbeit von Frauen verschiedener Nationalitäten darin. Er koordiniert bundesweit die Aktivitäten zur Vorbereitung des nächsten Ratschlages und zur Umsetzung seiner Beschlüsse.
  4. Der Kämpferische Frauenrat wählt eine Koordinierungsgruppe, ein Organisations– und Finanzteam, die eng mit einander zusammen arbeiten, und er benennt zwei Kassenprüferinnen.
  5. Der Kämpferische Frauenrat legt über seine Arbeit einschließlich seiner Finanzpolitik auf dem Frauenpolitischen Ratschlag Rechenschaft ab.
 
 
 
III. Die Finanzierung des Frauenpolitischen Ratschlags
  1. Wir finanzieren unsere Arbeit gemeinschaftlich, unabhängig und selbständig, d. h. durch Teilnahmebeiträge, Einnahmen über Werbemittel, Spenden und Zuwendungen. Wir lehnen es ab, uns irgend wie finanziell zu binden - unsere finanzielle Unabhängigkeit stärkt unser Selbstvertrauen und zeigt, dass wir auf eigenen Beinen stehen können.
  2. Über die Finanzlage und Kassenführung erstatten Finanzteam und Kassenprüferinnen auf den bundesweiten Vorbereitungstreffen Bericht.
  3. Einnahmen und eventuelle Überschüsse werden ausschließlich zur Verbreiterung und Vorbereitung des Frauenpolitischen Ratschlags verwendet.