Aktuelles
Weltfrauen positionieren sich gegen sexistischen US-Präsidenten! Drucken

Gärtner-Engel scheidet aus Weltkoordination aus

Vom 5. bis 9. November war Gelsenkirchen Gastgeberin eines beeindruckenden frauenpolitischen Events mit insgesamt rund 800 Frauen! In unterschiedlicher Zusammensetzung wurde diskutiert, gefeiert und Freundschaft geschlossen mit dem Ziel, die Weichen für die 3. Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen 2021 zu stellen. Grundlage war die Auswertung der im März in Kathmandu/Nepal stattgefundenen 2. Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen, zu der eigens fünf Vertreterinnen der nepalesischen Gastgeberinnen der "united women’s association“ (UWA) angereist waren. Zu Gast waren darüber hinaus in Gelsenkirchen samstags Weltfrauen aus ganz Deutschland, sonntags Delegierte von Weltfrauen aus zwölf Ländern Europas und montags bis mittwochs die gewählten Weltkoordinatorinnen aus Afrika, Asien, Mittlerer Osten, Europa und Lateinamerika… Natürlich gehörte auch ein buntes Rahmenprogramm dazu: mit viel Frauenpower und 500 Gästen wurden 25 Jahre überparteilicher Frauenverband Courage gefeiert, mit einer spontanen Demonstration gegen die Verhaftung der HDP-Politiker in der Türkei und das rigide Vorgehen von Erdogan demonstriert, die Wellpappe-Kollegen vor dem Tor besucht, eine nasskalte und doch herzerwärmende Montagsdemo mit Wellpappe-Kollegen, kurdischen Kämpfern und Frauenpower aus aller Welt erlebt und nicht zuletzt bei einem herzlichen Empfang bei den ver.di-Frauen Nordrhein-Westfalen durch Diane Tigges-Brünger (Sekretärin für Frauen- und Gleichstellungspolitik NRW), Edith Herzig (Vorsitzende des Landesfrauenrats) und Martina Steinwerth (Bezirks-Geschäftsführerin Emscher-Lippe-Süd) den beeindruckten Gästen von den Gewerkschafterinnen die Größe, Organisiertheit und Schlagkraft der zweitgrößten Gewerkschaft der Welt, ver.di, vorgestellt.

Es war wieder einmal beeindruckend, wie unspektakulär hier Spektakuläres erarbeitet wurde. Die Weltfrauen nehmen Kurs auf die 3. Weltfrauenkonferenz 2021 und werden auf dem Weg dahin nachhaltig ihre Zusammenarbeit gegen Gewalt an Frauen, Niedriglöhne, Sexismus und gegen zunehmend nach rechts gerückte Regierungen in aller Welt aufnehmen. 2018 wird in Indien ein Internationales Seminar zur Theorie der Befreiung der Frau durchgeführt werden,“ so Monika Gärtner-Engel als eine der Gastgeberinnen. Sie war 2006 die Initiatorin des Gedankens der Weltfrauenkonferenzen und scheidet nunmehr nach zehn Jahren aus dieser Arbeit aus: „Wenn man nach zehn Jahren nicht kompetente, junge neue Mitstreiterinnen und Trägerinnen der Verantwortung gewonnen hat, dann hat man was falsch gemacht!“ bilanziert sie und freut sich über die neuen Repräsentantinnen starker Frauen- und Mädchenorganisationen in aller Welt.

Zum Schluss des Treffens gab es einen Paukenschlag durch die Wahl von Donald Trump zum neuen US-Präsidenten. Selbstverständlich positionierten sich die Weltfrauen ebenso schnell wie eindeutig. In ihrer Erklärung heißt es u.a.:

Trump hat mit seinen sexistischen Ausfällen den Frauen der Welt den Krieg erklärt. Wir Weltfrauen nehmen den Fehdehandschuh an und erklären:

Frauenpower gegen Sexismus, Rassismus und patriarchale Aggression! Jetzt umso mehr: Wir stehen auf für eine frauenbewegte Zukunft!"

Mit der Bitte um Veröffentlichung

Monika Gärtner-Engel

 
Unsere Schwestern in Haïti sind in grosser Not! Drucken

weiter …
 
Die Frauen der Welt erklimmen die höchsten Berge! Drucken

Wahlweise auf DVD oder Stick erhältlich:

Einblicke in die sechs bewegenden Tagen der 2. Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen 2016

Mit der DVD / Stick geben wir, der Frauenverband Courage Ihnen einen Einblick über die Höhepunkte zur 2.Weltfrauenkonferenz, die im März 2016 in Kathmandu in Nepal stattgefunden hat. Die vom Frauenverband Courage erstellten und auf der Homepage als einzelne Videos veröffentlichten Tagesberichte zur Weltfrauenkonferenz sind als Zusammenfassung in deutscher und englischen Version erhältlich.




weiter …
 
Resolution von Kathmandu Drucken
Frauen werden die höchsten Berge erobern!

Kathmandu, 17. März 2016

Die 2. Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen fand vom 13.-18. März 2016 in Kathmandu/ Nepal statt unter dem Motto „Frauen erklimmen die höchsten Berge“. 2.000 Frauen und etliche Männer nahmen an der kämpferischen Eröffnungsdemonstration am 13.März teil. 1.300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 48 Ländern, darunter mehr als 200 nepalesische und internationale ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, beteiligten sich an dieser Konferenz. Frauen aus insgesamt 61 Ländern waren unmittelbar einbezogen, doch nicht alle konnten nach Kathmandu kommen. Die Festrede bei der Eröffnungszeremonie hielt Frau Onsari Gharti Magar, Sprecherin des nepalesischen Parlaments. In zehn Workshops am 14. und 15. März diskutierten 560 Teilnehmerinnen zentrale Themen der Frauenbewegung.

weiter …
 
Bericht der Frauen der Koordinierungsgruppe des Kämpferischen Frauenrats zur 2. Weltfrauenkonferenz Drucken

Wir wollen euch ein paar Auszüge aus der 6-tägigen Weltfrauen-Konferenz  senden, die morgen, am Freitag, den 18. März 2016 zu Ende geht.
Vorab bedanken wir uns bei den nepalesischen Frauen und Freunden sowie bei allem Helferinnen und Helfern. Wir haben alle Großes geleistet und die Frauen der Welt haben entschieden den weiteren Aufbau der internationalen Frauenbewegung in die Hand genommen. Wir freuen uns, wenn wir wieder in Deutschland angekommen sind, mehr über diese anstrengende, aber sehr erfolgreiche 2. Weltfrauenkonferenz zu berichten.

Angélica Urrutia
Mitglied im Kämpferischen Frauenrat und stellvertretende Europa-Koordinatorin

weiter …